Anleitung Tortenkarte

Swap Tortenkarte Andrea Matzen-stampin-up

Jetzt aber! Diese Anleitung wurde schon verschiedentlich bei mir angefragt, nun habe ich endlich die Zeit (und die verschollenen Bilder) gefunden sie zu schreiben! Diese Karte war mein Swap für die Prämienreise 2013 nach Utah (öhm, 2013 ist richtig, kein Schreibfehler 😦 ). Hier noch mal die Karte im geschlossenen Zustand:

Tortenkarte_Andrea Matzen_geschlossen-stampin-up

Die Torte besteht aus drei Stockwerken. Du benötigst Farbkarton mit den folgenden Maßen:

  • 3 1/2″ x 11 “ für den unteren „Boden“ (bei mir Aquamarin), Designerpapier (DSP) 8,9 x 13,3 cm und für die Bordüre 2,8 x 13,3 cm (lieber etwas länger schneiden und später ggf. kürzen)
  • 3 1/8 x 8 5/8″ für den mittleren „Boden“ (bei mir Apfelgrün), DSP 8 x 10,3 cm und für die Bordüre 2,8 x 10,6 cm (lieber etwas länger schneiden und später ggf. kürzen)
  • 3 x 5 3/4″ für die Spitze (bei mir Calypso), DSP 6,6 x 7,6 cm und für die Bordüre 2,8 x 6,9 cm (lieber etwas länger schneiden und später ggf. kürzen)
  • Außerdem brauchst Du zwei Klammern mit einem breiten „Rücken“, Selbstklebestreifen und Snail oder Flüssigkleber.

Tortenkarte_Unten_Andrea Matzen-stampin-up

Das Unterteil falzt Du in der Breite bei 1/2″und 5 3/4″. Zwischen den beiden Falzlinien stanzt Du mittig einen Halbkreis aus (1 1/4″ Kreis). Auf der anderen Seite schneidest Du mit der Papierschneidemaschine einen Schlitz  bei 2 9/16 “ und einen zweiten bei 2 5/8″. Oberhalb und unterhalb des Schlitzes ist jeweils ein 1/2″ breiter Rand.

Tortenkarte_Mitte_Andrea Matzen-stampin-up

Das Mittelteil falzt Du in der Breite bei 1/2″und 4 9/16″. Zwischen den beiden Falzlinien stanzt Du mittig einen Halbkreis aus (1 1/4″ Kreis). ACHTUNG: Die Positionierung muss mit dem Unterteil übereinstimmen! Auf der anderen Seite schneidest Du mit der Papierschneidemaschine einen Schlitz  bei 2″ und einen zweiten bei 2 1/16″. Oberhalb und unterhalb des Schlitzes ist jeweils ein 3/4″ breiter Rand. Unten stanzt Du mittig zwischen Schlitz und Kante ein Loch (3,2 mm bzw. 1/8″ Durchmesser).

Tortenkarte_Oben_Andrea Matzen-stampin-up

Die Tortenspitze falzt Du in der Breite bei 1/2″und 3 1/8″. Bitte KEINEN Schlitz schneiden und auch nur das untere Loch stanzen (ca. 3/4″ Abstand von der Unterkante).

 

Tortenkarte_Mitte vorn_Andrea Matzen-stampin-up

Kleb jetzt bitte das Designerpapier und die Spitzenbordüre auf. Für Perfektionisten: Achte darauf, dass das Muster der Spitzenbordüre mittig  und bei den Tortenschichten identisch ist  – entweder versetzt oder übereinander. Ich fand übereinander schöner :-). An der Tortenspitze (Calypso)  befestigst Du mit einer Klammer einen Wellenkreis. Darüber habe ich einen 1 3/8″  und einen 1 1/4″ Kreis geklebt. Das ist jetzt allerdings Geschmackssache und von Deinem Motiv abhängig.

Tortenkarte_Andrea Matzen_Mechanik_1-stampin-up

Für die Mechanik brauchst Du Klammern mit einem breiten Rücken, der nicht durch den Schlitz rutschen kann.

Tortenkarte_Andrea Matzen_Mechanik_2-stampin-up

„Staple“ die Karten, so wie ich es Dir auf dem Bild zeige und setze die Klammern in die Schlitze und auf der oberen Karte jeweils in das 3,2 mm Loch ein.

Tortenkarte_Andrea Matzen_Mechanik_3-stampin-up

Dann biegst Du die Klammer auseinander. Achte bitte darauf, dass die Klammerenden möglichst flach aufliegen, sonst verhakt sich die Karte nachher bei der Bewegung.

Tortenkarte_Andrea Matzen_Mechanik_4-stampin-up

Jetzt klappst Du die einzelnen Lagen zusammen, beginnend mit der Tortenspitze…

Tortenkarte_Andrea Matzen_Mechanik_5-stampin-up

… und klebst die einzelnen Ebenen von innen nach außen zusammen (Spitze, Mittelteil und Unterteil). Jetzt zieh am Wellenkreis nach oben – die Torte wird groß 🙂

Swap Tortenkarte Andrea Matzen-stampin-up

 

 

 

Advertisements

Lebenszeichen und Convention Salt Lake City

Hi_Andrea MAtzen

Hallo Ihr Lieben! Tut mir leid, dass ich mich momentan so rar mache. Durch fünf Wochen Abwesenheit ist hier doch so einiges liegengeblieben. Außerdem habe ich in meinem Job eine Messe vorbereitet, die letztes Wochenende stattgefunden hat. Vorgestern habe ich diese Karte für eine liebe Demokollegin gestempelt. Die Idee stammt von Melody Hyde und ist in der amerikanischen Stempelzeitschrift  Cardmaker veröffentlicht worden. Ich habe lediglich andere Farben genommen.

Die Karte gefiel mir so gut, dass ich noch ein Exemplar für mich gemacht habe. Ich habe sie auf den Tisch gestellt, so dass mein Blick immer wieder drauf fällt beim Stempeln. Dafür habe ich mir nämlich gestern endlich mal wieder Zeit genommen und mit den Produkten aus dem neuen Herbst-/Winter-Saisonkatalog gespielt :-).  Mein Blick wanderte beim Werkeln immer wieder zur Karte. Mir gefällt das Paper Piercing total gut, aber mir kam auch der Gedanke, dass die Karte sich doch noch ein wenig aufpeppen lässt.  Herausgekommen ist jetzt diese Version:

Hi_2_Andrea MAtzen

Der Sketch ist gleich geblieben. Ich habe den Kreis gemattet und die graue Kreisunterlage auch gepierct. Außerdem habe ich die Farbe der Buchstaben geändert,  sie ausgeschnitten, mit Dimensionals aufgeklebt und einen Strassstein als i-Punkt gesetzt. Was für ein Unterschied! Was sagt Ihr?

Convention Salt Lake City

Convention_Flagge_k

Es ist ja nun schon etwas her und meine Kolleginnen haben schon viel von Ihrer Reise berichtet. Ich möchte aber trotzdem noch einmal meine Eindrücke darstellen, denn ich werde immer wieder danach gefragt. Die Convention begann zwei Tage nach meiner Ankunft in Salt Lake City. Das war gut, denn ich hatte die zwei Tage dann auch mit dem Jetlag zu tun. Rund um die Halle war geflaggt, ich würde mal sagen in Calypso ;-).

Convention

5800 Frauen warteten darauf, dass die Türen zur Conventionhalle aufgingen… Die Geräuschkulisse war gigantisch, es summte nur so, wenn  man von draußen reinkam in das Congresszentrum.

DSCF6201Wir hatten Glück und bekamen einen Platz dicht an der Bühne. Hier seht Ihr von rechts nach links, Carola, Constanze, Nadine und Tanja. Jemand aus dem deutschen Team hatte die geniale Idee Blumenkränze zu besorgen. Das war großartig! Wir hatten es nicht nur leichter einander zu finden, sondern wurden auch sehr häufig von Amerikanerinnen angesprochen, die den Kontakt mit den europäischen Demos suchten!

DSCF6202Die Show begann mit dem Lied „Be the difference“, das von einem Teilnehmer der amerikanischen Castingshow „The Voice“ gesungen wurde. Total klasse! Die Eröffnungsveranstaltung wurde aufgezeichnet und wer mag kann sie sich unter diesem Link anschauen. Bei Minute 12:07 bin ich im Bild – danke für den Hinweis Andrea!

convention_inspire_create_share
Im Congresszentrum gab es neben dem Veranstaltungsraum auch noch eine zweite Halle – zwei bis drei Handballfelder groß mit Ausstellungen, Demoständen, Fotohintergründe, usw. Es war gigantisch! Die  Musterkarten an den Stellwänden waren in Buchstaben geformt – siehe oben.
convention artistconvention muffins Für den Galaabend hatte Stampin Up professionelle Tänzer und Akrobaten engagiert. Außerdem gab es total leckere Muffins zum Dessert. Die amerikanische Convention hat mich sehr beeindruckt. Das Special Event Team hatte sich unheimlich viel Mühe gegeben und die Veranstaltung war ein echtes Erlebnis. Die Amerikanerinnen waren total lieb und begeistert, dass wir da waren. Wir wurden total oft angesprochen. Während der Veranstaltung wurden uns viele neue Produkte gezeigt – mit der Auflage noch nichts zu verraten. Eines kann ich aber sagen: Es wird spannend! Die Eindrücke waren überwältigend, die Veranstaltung total gelungen. Ich bin so froh, dass ich mich entschieden habe teilzunehmen! Die Menschen, die Inspirationen, die Stimmung – es war einfach perfekt!

Bin wieder da!

Meine Cousine Heather

Hallo Ihr Lieben – ich bin Ende letzter Woche nach Hause gekommen, kämpfe aber noch mit dem Jetlag.  Die Reise war traumhaft mit vielen, vielen Höhepunkten. Davon in den nächsten Tagen mehr. Das obige Foto visualisiert mein persönliches Highlight dieser langen, wunderschönen Reise – ich habe meine Cousine Heather persönlich kennengelernt (Meine Oma und Ihr Urgroßvater waren Cousine/Cousin ersten Grades. Ich kann mich nicht an ihn erinnern, er starb als ich sechs war. Heathers Oma hat aufgrund des 2. Weltkrieges auch erst mit 14 Jahren wieder Kontakt zu ihrem Vater bekommen.  Seine dritte Frau, meine Tante Hilde, war eine sehr enge Freundin meiner Oma und deshalb sehr präsent in meinem Leben). Erst seit etwas mehr als 2,5 Jahren wissen wir voneinander und seither war es unser Traum uns einmal persönlich zu treffen. Stampin‘ Up! hat uns das ermöglicht.

Heather wohnt in unmittelbarer Nähe zum Firmensitz in Riverton, es dauert keine fünf Minuten mit dem Auto, bis sie da ist. Unglaublich wie das Leben so spielt – oder ist das einfach Schicksal und sollte so sein? Die Chemie stimmte jedenfalls 100 %-tig.  Ich habe eine fantastische Zeit bei Heather, ihrem Mann Aaron und ihren vier wundervollen Kindern verbracht und war sofort Teil der Familie. Das das erste Mal in meinem Leben habe ich Tränen vergossen, als ich von einem Urlaubsort oder ich sollte vielleicht treffender sagen, von meiner Familie abgereist bin. Ein Wiedersehen ist ja nicht so einfach bei dieser Entfernung. Nochmals Danke Stampin‘ Up! für die Auswahl dieses Reiseziels und allen Kunden und meinem Team, die mir die Qualifikation für diese Traumreise ermöglicht haben!

Kochbuchverpackung Heather

Ich habe meiner Familie ein deutsches Kochbuch in englischer Sprache in dieser Verpackung mitgebracht (Grandma’s German Cookbook). Das Buch wird seitlich eingeschoben, wie bei einer Toffifeeverpackung. Sie hat ihre  Reisefähigkeit unter Beweis gestellt und kam in perfekten Zustand an :-). Die Idee für die Deko meiner Verpackung stammt von Stampin‘ Up! Ich habe sie von dem Umschlag abgeschaut, in dem meine Reiseunterlagen verstaut waren:

Verpackung Tickets Prämienreise